NÄHLEXIKON

Read in 4 minutes
image_pdfimage_print

426 total views, 1 views today

Definitionen rund ums Thema Nähen

A  B  E   F  H  L  N  O  R   S   V  W   Z

A

Abnäher
Ist eine Falte in einem Kleidungsstück, um den Stoff besser an die Körperform anzupassen. Der Faden wird nicht vernäht, sondern zum Schluss geknotet, damit alles schön flach gebügelt werden kann. Meistens werden Abnäher in eine Richtung gebügelt. (Stand 13.02.2017)

Absteppen
Absteppen ist das Hervorheben von Nähten und Kanten, in dem man an ihnen entlang steppt

(Stand: 16.01.2017)


B

Besatz
Verzierung von Stoffen mit Rüschen, Spitze etc.

Er kann aber auch ein extra zugeschnittenes Stück Stoff sein, das benutzt wird um Ausschnitte und Kanten zu verstürzen. Hier wird er rechts auf rechts genäht und später umgeschlagen.
(Stand: 23.01.2017)


E

Einhalten
Ist das Reduzieren der Stoffweite. Der längere Stoff wird dabei mit dem kürzeren Stoff so zusammen gelegt, dass keine erkennbare Falte entsteht.

(Stand: 23.01.2017)

Einlage
Eine Verstärkung oder Polsterung für die Verbesserung der Form, der Haltbarkeit oder des Tragekomforts. Diese wird zwischen Oberstoff und Unterstoff eingebettet. (Stand: 13.02.2017)

Einreihen
Eine Stoffbahn wird zu Fältchen zusammengerafft.
(Stand 23.01.2017)


F

Fadenlauf
Ist die Stoffrichtung. Sie ist wichtig für den Zuschnitt. Bei Webstoffen ist der Fadenlauf parallel zur Webkante.

(Stand: 23.01.2017)


H

Heften
Die Stoffteile werden Rechts auf Rechts gelegt und mit Stecknadeln zusammengesteckt, damit sie sich beim Nähen nicht verschieben.

(Stand: 23.01.2017)


K

Konfektionsgröße
Unter Konfektionsgröße wird die Kleidungsgröße bzw. Kleidergröße verstanden. Sie richtet sich nach der Körpergröße des Trägers. Diese unterscheidet sich noch einmal zwischen Frauen und Männern und europäischen und amerikanischen Größen.

(Stand: 25.01.2017)


L

Linke Stoffseite
Die Seite, die beim Kleidungsstück meist innen liegt.
(Stand: 23.01.2017)


N

Nähte
Die Verbindung von zwei Stoffen/ Stoffteilen (Stand: 13.02.2017)

Nahtzugabe
Nahtzugaben werden beim Zuschneiden eines Stoffes mitgeschnitten und beim späteren Nähen wieder weg genäht. Manche Schnittmuster haben Angaben zur Nahtzugabe, bei anderen müssen diese noch hinzugerechnet werden. Es gilt:

1 cm Nahtzugabe bei:
-Rundungen
-Ausschnitten
-Kragen
2 cm Nahtzugabe bei:
-Seitennähten
-Schulternähten
-Armellängsnähten
3 – 4 cm Nahtzugabe bei:
-Säumen
(Stand: 01.02.2017)


O

Öhr
Ist das ovalförmige oder runde Loch am Ende einer Nadel, durch das der Faden gezogen wird. (Stand: 14.02.2017)


R

Raffung
Eine Raffung ist ein in Falten gelegter Stoff durch das Einreihen.
(Stand: 30.07.2017)

Rechte Stoffseite
Ist die Seite, die beim Kleidungsstück meist außen liegt.
(Stand: 23.01.2017)

Rechts auf Rechts
Zwei Stoffe liegen aufeinander. In diesem Fall die schönen Seiten, die beim Kleidungsstück meist außen sind. Sie zeigen nach innen.

(Stand: 23.01.2017)


S

Säume
Einmal oder doppelt umgeschlagene Webkante. (Stand: 13.02.2017)

Schnittmuster – Papier
Seidenpapier, das verwendet wird, um das aufgezeichnete Schnittmuster vom Papier mit einem gezahnten Rädchen auf den Stoff zu übertragen.

(Stand: 25.01.2017)

Schrägstreifen
Ist ein Streifen Stoff, der im schrägen Fadenlauf geschnitten wird (45 Grad Winkel zur Webkante), damit sich der Streifen durch Dehnbarkeit besser am Ausschnitt oder für Versäuberungsarbeiten anpasst. (Stand: 14.02.12017)


St

Steppen
Steppen bedeutet schlicht und einfach das Nähen mit der Maschine.
(Stand: 25.01.2017)

Stoffbruch
Ist die Falte oder Kante, die entsteht, wenn ein Stoff zusammengelegt oder umgeschlagen wird.
(Stand: 25.01.2017)


V

Versäubern
Damit eine Nahtzugabe nicht ausfranst, wird sie mit zum Beispiel mit einem großen Zickzackstich versäubert.
(Stand: 25.01.2016)

Verstürzen
Beim Verstürzen werden zwei Schnitteile zusammengenäht und danach gewendet, beispielhaft bei einem Kragen.
(Stand: 25.01.2017)


W

Webkanten
Das sind die seitlichen Kanten eines Gewebes parallel zum Fadenlauf. (Stand: 13.02.1017)


Z

Zickzackstich:
Beim Zickzackstich wechselt die Nadel immer von rechts nach links

Er dient dem
-versäubern (für feste und elastische Stoffe)
-Knopflöcher nähen
(Stand: 26.02.2017)

Zusammensetzlinien Burda Style:
„Große Schnitteile, die man nicht in gerader Linie verlängern kann, werden in zwei Teilen auf den Bogen gezeichnet. Diese müssen nach dem Abpausen zusammengeklebt werden. Die Zusammensetzlinie ist als Doppellinie gezeichnet. Außerdem gibt es als Passzeichen kleine Dreiecke, die auf einander treffen sollen.“ (Stand: 13.02.2017)

Zwillingsnadel
Nähnadel für dehnbare Stoffe. Mit ihr wird eine dehnbare Absteppnaht erreicht

(Stand: 27.01.2017)


Weitere Links:
Sehr empfehlenswerte Seite: Hier sind zu jeder ausführlichen Erklärung auch noch tolle Bilder zur Veranschaulichung:
http://www.funfabric.com

Ein tolles Nählexikon:
http://www.livingathome.de

Hier könnt ihr quasi alles suchen, aber vor allem habe ich hier Erklärungen gefunden, die ich sonst nirgends finden konnte :):
http://www.bedeutung-von-woertern.com

Ein Blog zum Thema „Nähen“ mit einem überschaubaren Nählexikon:
https://www.pattydoo.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.